Dr. Birgit Happel – geldbiografien

Die Global Money Week in Deutschland stellt sich vor, heute mit Dr. Birgit Happel von geldbiografien.de

Dr. Birgit Happel von geldbiografien.de



Mein Name ist Birgit Happel, ich bin Soziologin und verknüpfe mit Geldbiografien Finanzielle Bildung und Finanzielle Gleichstellung. Ich komme aus der Vermögensberatung einer Großbank und habe zum Umgang mit Geld promoviert. Im Vorstand des Präventionsnetzwerks Finanzkompetenz setze ich mich für die Professionalisierung der Finanziellen Bildung ein. Besonders am Herzen liegt mir die wirtschaftliche Unabhängigkeit von Frauen: ich engagiere mich bei UN Women Deutschland, bei der Equal Care Day Bewegung und im Frauenhearing Aschaffenburg. Ihr findet mich überall im Netz, vor allem auf meinem Instagram-Kanal @geldbiografien und bei LinkedIn.


Wieso denkst Du, dass Finanzbildung in Deutschland wichtig ist?

Die Finanzbildung ist in Deutschland leider nicht institutionalisiert und es ist meist abhängig vom Elternhaus oder engagierten Lehrkräften, ob und wie Finanzkompetenz vermittelt wird. Im Präventionsnetzwerk Finanzkompetenz setzen wir uns auch für weniger privilegierte Gruppen ein, die bei aktuellen Initiativen zur Finanzbildung oft ausgeklammert bleiben, da sie nicht in die Geschäftsmodelle der Bildungsanbieter passen.


Mir ist es wichtig, Perspektiven aufzuzeigen, das Geld weiter aus der Tabuzone herauszuholen und Freude am Geld zu vermitteln.


Was fällt Dir spontan bei dem GMW Motto "Take care of yourself, take care of your money" ein?


Gefällt mir sehr gut, denn Geld und Lebensgeschichte sind untrennbar miteinander verknüpft. Allerdings dürfen die Strukturbedingungen nicht aus den Augen verloren werden, denn Eigenverantwortung braucht auch Möglichkeitsräume.



18 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen