Jannik Steinhaus – finlit foundation gGmbH

Die Global Money Week in Deutschland stellt sich vor, heute mit Jannik Steinhaus von der finlit foundation gGmbH.

v.l.n.r.: Sebastian, Jannik und Jana


Hi! Ich bin Jannik und einer der drei Gründer*innen der gemeinnützigen finlit foundation. Ich bin 25 Jahre alt, spiele seitdem ich denken kann Fußball und komme aus Hamburg.


Ich freue mich, die finlit foundation und mich in diesem Rahmen vorstellen zu dürfen. Ihr findet auf dieser Website viele spannende Beiträge und Events. Aus meiner Sicht ergänzen wir das Angebot super – einerseits mit unserem Bildungsangebot und andererseits mit unserer eigenen Geschichte.


Wir – Jana, Sebastian und ich – haben die finlit foundation aus einer Mitarbeiterinitiative heraus gegründet. Wir alle waren bei EOS, einem Finanzunternehmen, beschäftigt, bei dem wir täglich mit Schulden in Berührung gekommen sind. Während meines dualen Studiums war ich unter anderem in der Sachbearbeitung eingesetzt und habe erlebt, wie schnell und wie viele Menschen finanziell mit dem Rücken zur Wand stehen. Mit unserem Vorwissen dachten wir uns schließlich: „Warum nicht der Gesellschaft etwas zurückgeben, Verantwortung übernehmen und frühzeitig den Umgang mit Geld lehren?“


Mit unserer Idee haben wir so viel Rückhalt erhalten, dass wir die gemeinnützige finlit foundation als Tochterunternehmen gegründet haben. In den ersten Monaten bauten wir neben unseren Jobs die finlit foundation auf. Seit März 2020 arbeiten wir nun ausschließlich für finlit. Nicht weil wir unsere alten Jobs nicht mochten, sondern weil wir einen Beitrag leisten wollen gegen das große unterschätze Problem der Überschuldung.


In Deutschland sind nämlich 6,9 Millionen Erwachsene überschuldet und können somit nicht regelmäßig ihre Rechnungen bezahlen. Eine viel zu große Zahl!


Auch, wenn die Gründe für diese hohe Zahl divers sind, so mangelt es doch vielen an finanzieller Alltagskompetenz. Für uns sind die Schlüssel Bildung und Kommunikation. Geld und Finanzen sind leider immer noch Tabuthemen in unserer Gesellschaft. Das wollen wir ändern und genau diese Themen enttabuisieren.


Insbesondere Kinder werden häufig mit ihren ersten Erfahrungen mit Geld allein gelassen, obwohl sich bereits im frühen Alter wesentliche Verhaltensmuster im Umgang mit Geld bilden. Mit unserer ersten Bildungsinitiative ManoMoneta wollen wir allen Kindern unabhängig ihres Elternhauses die Chance auf Finanzbildung ermöglichen und haben unser Angebot für die Klasse 3-6 ausgerichtet. Wir bieten Lehrenden ein breites Angebot für den Schulunterricht, mit dem sie ihre Schülerinnen und Schüler für das Thema Finanzen sensibilisieren und im eigenen Handeln bestärken.


Das GMW Motto „Take care of yourself, take care of your money” fasst ideal zusammen, was wir mit finlit vermitteln möchten. Finanzkompetenz ist eine Lebenskompetenz. Geld und Finanzen begleiten uns in allen Bereichen unseres Lebens. Geld macht jeden von uns nur bis zu einem gewissen Grad glücklich, aber fehlendes Geld kann sehr viel Unglück bereiten. Deshalb sollte es selbstverständlich sein, neben der körperlichen Gesundheit, auch auf die eigene finanzielle Gesundheit zu achten.


Um Euch verschiedene Blickwinkel auf die Themen Geld und Finanzen zu bieten und das Thema Finanzbildung sichtbar zu machen, haben wir für die Global Money Week kurze Experteninterviews mit ehemaligen Kolleginnen und Kollegen durchgeführt und werden diese auf Instagram und LinkedIn verbreiten. Daneben veranstalten wir ein Instagram-Live am 24.03. zusammen mit einer Lehrer-Influencerin, um Euch die Chance zu geben direkt mit uns in den Austausch zu kommen und einen Einblick in die aktuelle Finanzbildung in Schulen zu geben. Schaut doch mal vorbei 😉



31 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen